Badeunfälle in der Region: Die DLRG zieht Zwischenbilanz

Bisher sind dieses Jahr im Südwesten mindestens 28 Menschen bei Badeunfällen ums Leben gekommen, so die Zwischenbilanz der Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft DLRG. Das sind 10 Personen weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach Einschätzung der Rettungskräfte liegt das vor allem an den sonnenarmen Monaten Juli und August. Dadurch waren Badeorte weniger besucht. 75 Prozent der Todesopfer sind Männer, die Risiken liegen laut DLRG oft in Selbstüberschätzung, Leichtsinn und Alkoholkonsum.