Neue Erkenntnis im Verpuffungsfall

Kein technischer Defekt

Im Fall der Verpuffung im dm in Freiburg hat die Polizei neue Erkenntnisse. Die Beamten wissen nun: es war kein technischer Defekt. Die Detonation wurde in der Nacht zum 3. September absichtlich hervorgerufen. Die Ermittler haben jetzt Spuren von Pyrotechnik gefunden. Um welchen Tatgegenstand es sich handelt, wollten die Polizisten nicht sagen. Die Beamten suchen nach wie vor mit einem Phantombild nach einem Mann mit Perücke. Er soll sich am Abend vor der Explosion auffällig verhalten haben. Hinweise auf den Verdächtigen gibt es bislang kaum, wie wir bereits am Dienstag berichteten

(dz)