Uniklinik verhängt Besuchsverbot

Im Universitätsklinikum Freiburg und am Standort Bad Krozingen gilt ab sofort ein Besuchsverbot. Grund sind die stark steigenden Fallzahlen an Coronavirus-Infektionen in der Region. Das Klinikum will damit das Risiko von eingetragenen Infektionen ins Klinikum auf ein Minimum reduzieren. Nur in Ausnahmefällen können vereinzelt Besuche stattfinden – das gilt zum Beispiel für die Intensivstationen oder die Geburtshilfe. Für Besucher gilt dann die 3G-Regelung. Kinder bis 14 Jahre gelten als getestet. Patienten und Blutspender sind von der 3G-Regel ausgenommen. Andere Behandlungen sollen wie geplant stattfinden. Im gesamten Gebäude ist außerdem das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben.