SWEG möchte Verfahren mit GDL beginnen

Neues beim Konflikt zwischen SWEG und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Das regionale Bahnunternehmen hat heute angekündigt in ein Schlichtungsverfahren mit der GDL einzutreten. Diese formale Vorgabe habe die Gewerkschaft zuvor eingefordert. Laut SWEG möchte das Landesverkehrs-Unternehmen mit Hauptsitz in Lahr mit der größtmöglichen Offenheit in die Gespräche gehen und fordert dies auch von der GDL. Seit Ende August laufen die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Parteien bereits. Nach Angaben der SWEG habe die Gewerkschaft seither mehr als 630 Stunden gestreikt.