Letzte Generation will keine Straßenblockaden mehr durchführen

Die Klimaaktivist*innen der Letzten Generation haben verkündet, künftig keine Blockadeaktionen mehr durchzuführen. Vor allem soll auf das Festkleben auf der Straße in Zukunft verzichtet werden. Das Kapitel des Klebens sei vorbei, heißt es von der Gruppe. Die Proteste sollen weitergehen – jedoch in anderer Form. Statt in kleinen Gruppen einzelne Straßenblockaden durchzuführen, wolle man nun vermehrt auf größere Aktionen und Versammlungen setzen. Ab März soll es damit weitergehen. Politiker*innen wolle man außerdem künftig verstärkt direkt konfrontieren sowie für die Proteste verstärkt Orte der fossilen Zerstörung aussuchen – zum Beispiel Flughäfen. Im Januar 2022 hatte es die ersten Straßenblockaden der Letzten Generation gegeben.