Heftige Kritik an Landesregierung: 4.000 Lehrkäfte während der Sommerferien arbeitslos

Etwa 4.000 Lehrkräfte in Baden-Württemberg sind während der Sommerferien arbeitslos. Durch das Entlassen befristeter Angestellter will das Land rund 15 Millionen Euro sparen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft kritisiert dieses Vorgehen hart. Im Hinblick auf den akuten Lehrermangel, könne man sich so etwas nicht leisten, heißt es. Selina Stahl berichtet.