Bis zu 30 Prozent: Steigende Preise für Bauleistungen

Aufgrund der steigenden Preise für Baustoffe und eine generelle Materialknappheit seit Beginn des Ukrainekrieges, sind jetzt auch die Preise für Bauleistungen stark angestiegen. Für neue Wohngebäude sind die Preise im Mai beispielsweise um etwa 15 Prozent gestiegen. Ebenso für Rohbauten. Am höchsten ist der Anstieg bei Stahlarbeiten – hier müsse man mit Steigerungen um fast 30 Prozent rechnen. Die Baubetriebe selbst profitieren davon nicht, heißt es. Stattdessen arbeiten viele Bauunternehmen kaum noch kostendeckend. Wegen der hohen Kostenentwicklung drohen jetzt vermehrte Stornierungen von Bauaufträgen.