Auch in Südbaden: Immer mehr Austritte aus der Katholischen Kirche

Über 45 000 Katholiken weniger als noch im vergangenen Jahr gehören zum heutigen Stichtag zur Erzdiözese Freiburg – und gerade bei den Kirchenaustritten hat es eine deutliche Steigerung gegeben. In der drittgrößten Kircheneinheit Deutschlands, die vom Bodensee bis an den Oberrhein reicht, sind aber weiterhin die Hälfte der römisch-katholischen Gläubigen im Land zusammengefasst – insgesamt 1,71 Millionen. 2021 ist die Zahl der Kirchenaustritte auf rund 30 000 deutlich gestiegen, im Jahr zuvor haben noch knapp 20 000 Menschen die Kirche verlassen. Nach den pandemiebedingten Rückgängen etwa bei Taufen und Trauungen habe das Erzbistum Freiburg aber im vergangenen Jahr in diesen Bereichen eine signifikante Steigerung festgestellt. In Freiburg selbst haben sich die Trends bestätigt – auch hier sind etwa die Zahl der Kirchenaustritte spürbar gestiegen.