2023 war das wärmste Jahr seit Messbeginn

Das Jahr 2023 war in Deutschland das wärmste seit Messbeginn. Für den Deutschen Wetterdienst zeige das, dass der Klimawandel ungebremst weitergehe. Es sei deshalb notwendig, vermehrt in den Klimaschutz zu investieren, um Schäden durch Extremwetterereignisse zu vermeiden. Die Durchschnittstemperatur lag 2023 bei 10,6 Grad. Außerdem war das Jahr überdurchschnittlich nass – mit rund 960 Litern pro Quadratmeter fielen etwa 20 Prozent mehr Regen als in der Vergangenheit. Die Sonne zeigte sich im vergangenen Jahr etwa 1.800 Stunden.