Missbrauchsfall – Priester angezeigt und beurlaubt

Missbrauchsfall in den 90er Jahren

Die Erzdiözese Freiburg hat einen Priester beurlaubt. Der Grund: er soll in den 90er Jahren sexuellen Missbrauch begangen haben, so das Erzbischöfliche Ordinariat heute. Man habe in Abstimmung mit dem Opfer Anzeige erstattet. Außerdem wird ein kirchenrechtliches Verfahren eingeleitet. Nach ARD-Recherchen handelt es sich um einen Pfarrer aus dem Raum Mittelbaden. Weitere Details gibt es aber noch nicht. die Kirche hält sich auch aus Datenschutzrechtlichen Gründen zurück. Erzbischof Stephan Burger hatte zuletzt mehr Aufarbeitung gefordert,  es seien Missbrauchstaten vertuscht und Akten vernichtet worden.

(dz)