Ukraine Krieg: Rohstoffengpässe betreffen auch die Baubranche

Die Bauwirtschaft im Land befürchtet eine weitere Preissteigerung bei Rohstoffen aufgrund des Ukraine-Krieges. Denn die Sanktionen würden sich etwa im Straßenbau auswirken, dort drohe der Ausfall von rund einem Drittel der hiesigen Bitumenversorgung. Und das könne zu einem weiteren Anstieg der Preise führen. Eine ähnliche Entwicklung sei es beim Baustahl zu befürchten: denn ebenfalls rund ein Drittel der auf dem Baustellen im Land verwendeten Stahl werde in Russland gefertigt, zudem würden weitere Rohstoffe, die in der Stahlverarbeitung notwendig seien, aus Russland stammen. Der Branchenzusammenschluss fordert unbürokratische Maßnahmen, die die Bautätigkeit sichern und die Baustoffpreise stabil halten.