Umfrage zur Impfbereitschaft: 40 Prozent sind Impfverweigerer

Das Gesundheitsministerium hat eine Umfrage zur Impfbereitschaft durchgeführt. Demnach sind nur rund 40 Prozent der Nichtgeimpften tatsächlich auch Impfverweigerer. Mehr als die Hälfte sind zwar noch unentschlossen, grundsätzlich aber zur Corona-Impfung bereit. Befragt wurden insgesamt fast 3.000 Bürger ab 18 Jahren in Baden-Württemberg. 85 Prozent der Befragten hatten bereits mindestens eine Impfung erhalten. Als Gründe für die bisher nicht erfolgte Impfung wurden vor allem Sicherheitsbedenken aber auch Zweifel an der Notwendigkeit einer Impfung genannt. Das Land möchte dies zum Anlass nehmen, noch mehr über den Impfstoff zu informieren, besonders über die sozialen Medien. Die Regierung appelliert aber auch an die bereits Geimpften: Sie sollen über ihre Impfung sprechen und für Menschen, die noch Zweifel haben, für Fragen zur Verfügung stehen.