Milde Temperaturen im Januar

Der Januar in diesem Jahr war der weltweit wärmste seit Aufzeichnungsbeginn. Das berichtet der EU-Klimawandeldienst Copernicus. Die weltweite Durchschnittstemperatur betrug etwa 13 Grad – betrachtet man die vergangenen 12 Monate, so kratzten die Temperaturen erstmals an der im Pariser Klimaabkommen vereinbarten 1,5-Grad-Marke. Solche Hitzerekorde werden laut des Klimadienstes immer öfter erreicht. So sei im globalen Durchschnitt jeder Monat seit Juni 2023 der jeweils wärmste seit Beginn der Aufzeichnung im 19. Jahrhundert gewesen. In Baden-Württemberg hatte die Durchschnittstemperatur im Januar 1,5 Grad betragen. Das war eine Erhöhung um 2 Grad.