Kritik an Entscheidung zur EU-Taxonomie

Heute hat das EU-Parlament entschieden, Gas- und Atomenergie im Rahmen der sogenannten EU-Taxonomie als nachhaltig einzustufen. Dieser Entschluss ruft starke Kritik hervor, etwa von Umweltverbänden oder Fridays for future. Auch der Trinationale Atomschutzverband TRAS kündigt eine Klage gegen die Entscheidung an. Denn das sei Greenwashing und inakzeptabel, so der Verband. Der TRAS vertritt energiepolitischen Interessen von Kommunen, Landkreisen und Organisationen am Ober- und am Hochrhein und hat sich erfolgreich für die Schliessung des AKW Fessenheim eingesetzt. Es sei unhaltbar, gefährliche und umweltschädliche Technologien als nachhaltig zu taxieren. Mit der Entscheidung gelten Investitionen in diese Energiequellen künftig ebenso wie Investitionen in erneuerbaren Energien als nachhaltig.