Katholische Kirche baut ihre Strukturen in Südbaden um

Aus aktuell noch fast 1050 einzelnen Pfarreien will das Erzbistum Freiburg in den nächsten zwei Jahren 36 große machen. Hintergrund der Reformpläne sind die sinkenden Zahlen bei Gläubigen und Mitarbeitern. Durch die Zusammenlegungen sollen die einzelnen Kirchengemeinden wieder mehr Zeit für Seelsorge-Aufgaben vor Ort bekommen. Mit rund 1,65 Millionen Katholiken gehört das Erzbistum Freiburg weiterhin zu den größten aller deutschen Diözesen. Sein Einzugsgebiet reicht vom Odenwald bis an den Bodensee.