Gewerkschaft GDL setzt Bahnstreik fort

Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokführer GDL geht weiter. Noch bis morgen Abend soll ein Großteil des bundesweiten Nah- und Fernverkehrs stillstehen. Auch heute fielen deshalb viele Verbindungen aus. Am Ende des ersten Streiktags am gestrigen Mittwoch wandte sich die Deutsche Bahn an die Streikenden: Die Arbeitsniederlegung sei unnötig – und für die Reisenden eine Zumutung.  Kernforderung des Tarifkonflikts zwischen GDL und Deutscher Bahn ist die Forderung nach einer Reduzierung der Arbeitszeit. So fordert die Gewerkschaft die Reduzierung von bisher 38 Wochenstunden auf 35 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Das hatte die Bahn bisher abgelehnt.