Gegen Lernrückstände: 28 Millionen Euro Förderung für Hochschulen

Das Land investiert 28 Millionen Euro, damit Studierende ihr Studium trotz Pandemie erfolgreich meistern können. Diese zusätzlichen finanziellen Mittel sollen den Hochschulen im Land helfen, Lernstückstände abzubauen. Sie sollen mit dem Geld dann zusätzliche Unterstützungs- und Beratungsangebote schaffen. Das können zum Beispiel Tutorien, Brückenkurse, aber auch individuelle Coachings sein.

„Die Corona-Pandemie hat den Studienalltag von Studierenden auf den Kopf gestellt: Von einem Tag auf den anderen wurde vor dem Bildschirm studiert und nicht mehr auf dem Campus. Diese Umstellung hat alle Beteiligten viel Kraft gekostet. Mit zusätzlichen 28 Millionen Euro (…) möchten wir den pandemiebedingten Beeinträchtigungen des Studienstarts etwas entgegensetzen.“ – Theresia Bauer

Das Geld soll noch in diesem Jahr an alle 45 Hochschulen sowie drei Akademien ausgezahlt werden. Wie viel die einzelnen Universitäten erhalten, hängt von ihrer Studierendenzahl ab