Gastronomie weiterhin mit Umsatzeinbußen

Die Gastronomie hat weiterhin mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Zwar würde sich die Branche langsam wieder erholen, die Umsätze aber weiterhin deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau liegen. So habe die Gastronomie laut statistischem Bundesamt im Monat September 2023 einen Rückgang der Umsätze um fast 13 Prozent im Vergleich zum September 2019 verbuchen müssen. Besonders groß sei der Umsatzrückgang im Getränkeausschank gewesen. So habe der Rückgang hier bei 34,5 Prozent gelegen. Weiterhin rückläufig sei auch die Zahl der Beschäftigten in der Gastronomie gewesen. So sei die Zahl der Beschäftigten im September zwar um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen, liege aber immer noch mit fast 7 Prozent unter dem Wert von 2019. 50 Prozent der Beschäftigten würden dabei unterhalb der Niedriglohngrenze arbeiten.