Gastgewerbe hat mit Einbußen zu kämpfen

Der Tourismus in Baden-Württemberg geht immer weiter zurück. Grund dafür ist die Corona-Pandemie. Bereits im letzten Jahr hatte die Branche mit Einbußen zu kämpfen – und auch in diesem Jahr gab es keine Besserung. In den ersten neun Monaten des Jahres waren es rund 18 Prozent weniger Gäste als im Vorjahr.  Die Zahl der Übernachtungen sei um 2,6 Millionen zurückgegangen. Positiv entwickelt habe sich hingegen der Inlandstourismus – Der Anteil der Übernachtungsgäste aus Deutschland lag bei fast 90 Prozent. Das allein habe die finanziellen Einbußen der Betreiber aber nicht auffangen können. Statistiker gehen jetzt davon aus, dass sich die Lage im Gastgewerbe in den kommenden Wintermonaten weiter verschlimmern werde.