Fahrradindustrie blickt besorgt ins neue Jahr

Die Lage am Fahrradmarkt ist angespannt und auch das neue Jahr bleibt ein herausforderndes Jahr für die Branche. Das teilt der Zweirad-Industrie-Verband mit. Das liege vor allem an der schwierigen wirtschaftlichen Gesamtlage – aber auch daran, dass es mit der Verkehrswende nicht schnell genug vorangehe. Für den ZIV sei es deshalb wichtig, dass die Politik darauf jetzt den Fokus setze. Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht: Wie eine Umfrage unter den Mitgliedern des Verbandes ergab, rechnen die meisten Fahrradhersteller mit einer Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Situation in der zweiten Jahreshälfte 2024. Die Hersteller von Komponenten und Zubehör hingegen rechnen erst Anfang 2025 mit einer Verbesserung.