Baugebiet Kleinescholz rückt näher

Das geplante Freiburger Quartier Kleinescholz rückt näher. In der kommenden Gemeinderatssitzung soll die Offenlegung des Bebauungsplanes beschlossen werden, dieser dann also öffentlich einsehbar sein. Das neu entstehende Viertel zwischen Güterbahnlinie und Arbeitsamt soll ein wichtiger Baustein für bezahlbaren Wohnraum sein. Zudem soll Kleinescholz vorbildhaft für eine weitere Stadtentwicklung sein, etwa mit Blick auf einen reduzierten Automobilverkehr. Geplant sind dort vier- bis achtgeschössige Häuser mit insgesamt 500 Wohnungen. Bauen sollen dort ausschließlich gemeinwohlorientierte Träger, also etwa Genossenschaften. 2019 haben die Planungen begonnen, im kommenden Frühjahr sollen die Grundstücke vergeben werden.