Baden-Württemberg: Spitzenplatz bei Investitionen in die Forschung

In Baden-Württemberg wurde im vergangenen Jahr überdurchschnittlich viel in Forschung und Entwicklung investiert – so das Statistische Landesamt. Im Vergleich mit anderen Regionen der Europäischen Union belegt das Land 2021 den Spitzenplatz. Konkret sind hier rund 5,5 Prozent des nominalen Bruttoinlandprodukts in Forschung und Entwicklung investiert. Anders in den zehn Jahren zuvor: zwischen 2011 und 2021 hat das Land zwar die so verbuchten Investitionen ausgeweitet, allerdings ist in dem Zeitraum andernorts mehr investiert worden. Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, grundsätzlich eine Summe, die 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts entspricht, für derlei Ausgaben aufzuwenden – im Land liegt das Ziel bei 3,5 Prozent.