Freiburger Weinfest beginnt – was ist neu?

Südbadens größte Probierstube auf dem Freiburger Münsterplatz

Vom 4. bis 09. Juli 2019 (Donnerstag bis Dienstag) steht der Platz rund ums Freiburger Münster sechs Tage im Zeichen des südbadischen Weins. Vertreten sind die Weinbereiche im Breisgau, am Kaiserstuhl, im Markgräflerland und rund um den Tuniberg. FWTM-Geschäftsführerin Hanna Böhme:

„Beim Freiburger Weinfest kann man sich umgeben von Freiburgs schönster Kulisse an leckere, regionale Spezialitäten erfreuen – die größte Probierstube Südbadens hält für jeden Geschmack und alle Altersklassen etwas bereit.“

Mit einer Auswahl von über 400 Weinen und Sekten will das Freiburger Weinfest die Vielfalt der Weinbaubereiche und Gebiete im badischen Weinbau unter Beweis stellen, auch gastronomisch soll wieder viel geboten werden: Vom Flammkuchen über Spanferkel bis hin zur Spitzen- und Sternegastronomie. Das Ziel: Nicht nur Gourmets sondern auch Weinfestgäste, die etwas für den kleinen Hunger zwischendurch suchen, auf ihre Kosten bringen.

Was ist neu?

In diesem Jahr läuft länger Musik. Der Veranstalter FWTM bekam von der Stadtverwaltung die Erlaubnis, die Musik auf der Südseite am Freitag und Samstag eine halbe Stunde länger laufen zu lassen. Bisher war immer um 23 Uhr Ende. Auf der Bühne bei der Alten Wache und auch im Historischen Kaufhaus werden Live-Bands und DJs auftreten. Auch bei der Ausstattung gibt es Neuigkeiten: rund 25.000 neue Stielgläser  werden beim 48. Freiburger Weinfest vorhanden sein. Sie sind größer und kosten statt 1,50 Euro jetzt 2,50 Euro.Weil immer mehr Studenten rund ums Münster das beliebte Fest besuchen und sich offenbar gerne ganze Flaschen Wein kaufen, wird es nun auch Pfand auf Flaschen geben, hieß es. Beim Essens-Angebot ist dieses Jahr zum ersten Mal die Metzgerei Pum mit dabei und bei den jungen Winzern der „Generation Pinot“ im Historischen Kaufhaus wird es mit Pastrami und Pulled Pork „modernen Streetfood“ geben, so die Veranstalter.

(dz)