Festnahme nach schwerer Brandstiftung im Ortenaukreis

Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung

Die verdächtigen Beobachtungen eines Anwohners in der Straße „Blockschluck“ führten am späten Sonntagabend zur vorläufigen Festnahme einer älteren Frau. Diese soll zwischen 22 Uhr und 23.50 Uhr mit einem Grillanzünder an einem dort geparkten Pkw hantiert und so nach bisherigen Ermittlungen versucht haben, den Wagen in Brand zu setzen.

Seniorin soll mehrere Brände gelegt haben

Da die Seniorin darüber hinaus im Verdacht steht, kurz zuvor ein Feuer im Keller eines dortigen Anwesens entzündet zu haben, leiteten die Beamten der Kriminalpolizei ein Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung ein. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass die Frau auch mit dem Brand eines älteren Mercedes am vergangenen Freitag in Mietersheim in Verbindung steht. Aktuell gehen die Ermittler von einem innerfamiliären Konflikt als Antrieb für das Verhalten der Frau aus. Damit kommt die Tatverdächtige nicht für verheerende Brandstifterserie im Ortenaukreis in Frage.

Brandstifterserie bleibt ungeklärt

Seit  September 2017 geistert ein Brandstifter durch die südliche Ortenau und zündet Fahrzeuge aller Art im Bereich Lahr, Kippenheim, Mahlberg und Ettenheim an. Knapp 60 Autos, Wohnmobile. Lastwagen und Wohnwagen sind seither dem Feuerteufel zum Opfer gefallen. Eine heiße Spur gibt es nach wie vor nicht. Der entstandene Schaden liegt inzwischen bei weit mehr als 300.000 Euro.

(dz/ya)