Fasnet ohne Bumbum-Beschallung in Waldkirch

Fasnet ohne laute Musik in Waldkirch

Wenn auch noch nicht jeder jetzt schon an die Fasnet denkt, so laufen bereits die Bemühungen und Vorbereitungen aller Verantwortlicher (Zunft, Ordnungsamt, Jugendsozialarbeit, Polizei, DRK, Feuerwehr und viele mehr), um auch dieses Jahr wieder eine möglichst störungsfreie, friedliche und ausgelassen witzige Fasnacht gewährleisten zu können. Die Polizei hat im Vorfeld der Fasnet-Veranstaltungen in diesem Jahr das feiernde Volk vorgewarnt: Es darf keine unnötig laute Musik-Beschallung auf den Straßen geben.

Bollerwagen mit Musik unterwünscht

Bereits recht früh möchte das Waldkircher Polizeirevier über folgende Rechtslage informieren:

„Wer vorhat, an der Fasnet einen Wagen mit ins Städtle zu bringen, auch wenn es nur ein Bollerwagen ist, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Abspielen lauter, elektronischer Musik in den auf eine kulturelle Fasnacht ausgerichteten Ortschaften weder erwünscht, noch erlaubt ist. Wer sich kreativ und musikalisch verwirklichen möchte, wird darum gebeten, sich auf eine der alten Elztäler Fasnetkultur angepassten Weise zu präsentieren. Hierzu gehört nicht das Mitführen leistungsstarker, moderner Musikanalgen und das damit verbundene Beschallen des gesamten Umfeldes!“

Das führte in den vergangenen Jahren immer wieder zu heftigen Streitigkeiten. Die Polizei hatte deswegen etliche Musikgeräte beschlagnahmen müssen. Weiter schreibt die Polizei:

„Im Interesse der meisten echten Narren wäre es wohl auch, wenn auch die Standbetreiber und Gastwirte angemessene Stimmungsmusik abspielen würden. Monoton hämmernde Bässe können Aggressionen fördern!“

Auch in diesem Jahr werden in Waldkirch wieder viele Besucher erwartet. Die Stadt zählt zu den Fasnet-Hochburgen der Region.

(dz/pol)