Erstmal keine Bundesnotbremse in Freiburg

Freiburg wieder unter 100

Die Corona-Maßnahmen in Freiburg werden doch nicht verschärft. Der Grund: Die Stadt ist nach 2 Tagen über der 100er Inzidenz-Marke wieder runter auf 98 gerutscht. Beim dritten Tage hätte die Bundesnotbremse gegriffen. Das würde bedeuten: Ein Haushalt darf maximal eine weitere Person treffen. Von 22 Uhr bis 5 Uhr gilt eine Ausgangssperre, nur Sport alleine ist bis Mitternacht erlaubt. Und, in der Schule ist 2 Mal pro Woche das Testen auf Covid19 Pflicht bei Wechselunterricht. In Südbaden sind momentan nur die Kreise Emmendingen, Breisgau-Hochschwarzwald und eben Freiburg nicht von der Bundesnotbremse betroffen. Weitere Nachrichten jetzt im Überblick.

(dz)